SV Pirna - Süd e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 26.ST

SV Wesenitztal II   SV Pirna - Süd II
SV Wesenitztal II 2 : 1 SV Pirna - Süd II
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   26.ST   ::   12.05.2012 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Thomas Hähnel

Gelbe Karten

Thomas Hähnel, Christoph Rebisch

Torfolge

1:0 (45.min) - SV Wesenitztal II
1:1 (63.min) - Thomas Hähnel
2:1 (86.min) - SV Wesenitztal II

Trotz großem Kampf knapp am Punkt vorbei

Diese Woche traten wir im Vergleich zu den letzten 3 Spielen sowohl kämpferisch als auch fussballerisch stark verbessert an. Und das obwohl wir zum Anpfiff einschließlich mir lediglich 11 Spieler zur Verfügung hatten (Müller und Stephan fehlten arbeitsbedingt, Schade und Leuner fehlten verletzungsbedingt). Aber die verblieben 11 Spieler wollten den Bock in Wesenitztal diesmal umstoßen und endlich mal wieder ein paar Punkte mitnehmen.
Wir begannen konzentriert und kampfstark und hatten zu Beginn die besseren Spielansätze. Leider konnten wir in dieser Zeit keinen Torerfolg verzeichnen, da unser letzter Pass leider nicht den Mitspieler erreichte oder wir unsere Chancen nicht nutzten. So sah ich den mitlaufenden Hähnel nicht und brachte somit auch den fälligen Rückpass nicht. Albinus verzog nach einer schönen Eingabe volley übers Tor. So spielte sich das Spiel zwischen den Strafräumen ab, wobei Wesenitztal auffällig oft mit präzisen langen Pässen durch den Libero operierte. Diese langen Bälle versuchten die robusten Wesenitztaler Stürmer zu verlängern bzw. die zurückspringenden Bälle zu verwerten. Die Abwehr um A. Wustmann spielte aber sehr konzentriert und ließ kaum etwas zu. Zu erwähnen ist, dass Jan Zscheile mit der gezeigten Leistung jederzeit eine Alternative für die 2. Mannschaft ist. Als wir dann fast in der Halbzeit waren, überraschte uns Wesenitztal dann in der 45. Minute doch mit dem Führungstor. Ein Grundlinienrückpass erreicht einen Wesenitztaler Spieler, der den Ball ins lange Eck kegelte. Unglücklicherweise erwischte er den Ball nicht einmal richtig, aber der Platz war leider zu gut präpariert, sodass die Kugel einfach ins lange Eck rollte.
Zur Pause erschien dann zum Glück noch T. Wustmann, sodass wir wenigstens eine Wechseloption hatten. Nun wollten wir das Spiel mit aller Macht drehen. Allerdings blieben hundertprozentige Chancen leider weiterhin Mangelware. So sorgte erst eine verunglückte Flanke von Hütter für Torgefahr. Sein Ball aus der halbrechten Spielhälfte klatschte an den linken Pfosten und sprang zu unser aller Entsetzen wieder ins Spielfeld zurück. Dann glückte uns doch der verdiente Ausgleich. Hähnels „missglückter“ Freistoss wurde immer länger und senkt sich im langen Eck ins Tor. Nun erwachte Wesenitztal und machte wieder mehr Druck. Es entstand ein offener Schlagabtausch, wobei man anerkennen muss, dass Wesenitztal die klareren Chancen besaß. David musste mehrmals in höchster Not retten oder hatte den Fussballgott auf der Schulter sitzen. So vergab Wesenitztal zweimal völlig freistehend. Während einer meiner Verschnaufpausen kam mir der Gedanke, dass eine derartige Chancenverwertung normalerweise bestraft wird. Das würde bedeuten, dass wir zumindest mit einem Punkt oder sogar noch dem Sieg heimfahren könnten. Leider kam es mitten in meinen Überlegungen zur schweren Verletzung von Heidi, der sich bei einer unglücklichen Aktion den Knöchel brach. Diese verdammte Seuchensaison ist nun hoffentlich bald zu Ende. Da wir unseren einzigen Wechsler T. Wustmann schon ins Rennen geschickt hatten, konnten wir nicht mehr wechseln und mussten das Spiel in Unterzahl beenden. Zu unserem Unglück konnte David den Fussballgott nicht weiter für uns begeistern, sodass wir 4 Minuten vor Ultimo noch ein Gegentor hinnehmen mussten. Blanke klärt einen Wesenitztaler Freistoss unglücklich an den Kopf eines Gegners. Von dort fliegt der Ball als Bogenlampe über David und senkt sich ins Tor. Die restlichem Minuten konnten wir nicht mehr für ein Tor nutzen.

Fazit:
Es war wieder mal ein gutes Spiel und die Einstellung stimmte wieder. Es hat wieder Spass gemacht Fussball zu spielen, auch wenn wir mit leeren Händen heimfahren mussten. Wenn wir diese Einstellung und Leistungsbereitschaft mit in die letzten Spiele nehmen, sollten wir auch wieder siegreich sein.
Auf diesem Wege wünsche ich unserem Heidi nächste Woche eine erfolgreich verlaufende OP und dann eine schnelle und komplikationsfreie Genesung. „Heidi, nächste Saison wirst Du wieder gebraucht.“
Es gibt aber auch wieder Lichtblicke bei Süd. Falk Wustmann will ab nächster Woche wieder ins Training einsteigen. Naja und vielleicht bekomme ich ja auch Peucki wieder dazu, mal die Töppen für Süd zu schnüren. Noch ziert er sich ja ein wenig. ;-)


Quelle: S. Seiler
Zurück


Hier geht es zum 1.FC Pirna..................................