SV Pirna - Süd e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 11.ST

BSV Sebnitz II   SV Pirna - Süd II
BSV Sebnitz II 1 : 1 SV Pirna - Süd II
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   11.ST   ::   05.11.2011 (12:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan Heidel

Assists

Christoph Rebisch

Gelbe Karten

Thomas Wustmann, Robert Albinus, Sebastian Müller

Rote Karten

Thomas Wustmann (60.Minute)

Torfolge

1:0 (25.min) - BSV Sebnitz II
1:1 (87.min) - Stefan Heidel (Christoph Rebisch)

Glücklich 1 Punkt gewonnen, unglücklich 2 Punkte verloren !

Wie das geht? Dazu gleich mehr.

Erstmal vielen Dank an unseren Grubi, der mit nunmehr 50 Jahren wieder seine Töppen für uns schnürte und natürlich auch eingesetzt wurde. Danke auch an Deine Familie, die jedes Jahr wieder ein Auge zudrückt, wenn Du Deine Tasche packst, um uns zu helfen.

Nun aber zum Spiel. Etwas betrübt, dass wir nicht auf den Rasen durften, bereiteten wir uns auf dem riesigen Sebnitzer Kunstrasen auf die folgenden 90 Minuten vor. Ein Kunstrasen hat zumindest den Vorteil, dass man Fussball SPIELEN kann. Das setzten wir auch von Beginn an, wirklich gut um. Der Ball lief durch unsere Reihen und damit auch der Gegner. Leider kamen wir nicht all zu gefährlich in Strafraumnähe, da die Sebnitzer sich fast nur aufs Verteidigen konzentrierten. Da wir den Gegner im Griff hatten, schlichen sich Flüchtigkeitsfehler ein und wir platzten zweimal leichtfertig im Vorwärtsgang. Während der erste Überzahlkonter noch im Abseits endete, blieb beim zweiten Sebnitzer Konter der Wimpel unten und wir lagen 1:0 hinten. Und nun wurden die Tore zum Stadion geöffnet und die Betonmischer kamen vorgefahren. Sebnitz mit 10 Spielern um den Strafraum verteilt und lediglich mit einer Offensivkraft operierend nur darauf aus, dass 1:0 zu halten. Wir gaben uns zwar weiter Mühe, konnten aber nichts zählbares verbuchen. Kurz vor der Pause schossen wir uns dann unnötigerweise wieder auf den Schiri ein und begannen zu lamentieren. Ergebnis waren natürlich spielerische Aussetzer unsererseits und ne gelbe Karte für unseren Albi. In der Schlussminute tankt sich Uwe nochmal im gegnerischen Strafraum durch die Sebnitzer Hintermannschaft. Dann gibt’s einen Schlag in seine Beine. Was passiert? Ihr kennt doch unseren Uwe. Sportlich als absolut fairer Sportsmann bekannt, läuft er einfach weiter, um doch noch das Tor zu erzielen, welches er aber verfehlt.
In der Pause noch einmal darauf hingewiesen, dass noch 45 Minuten Zeit sind, um das Spiel zu drehen und wir weiter den Ball und damit den Gegner laufen lassen müssen. Auch zu Beginn der 2. Hälfte keine zwingenden Südchancen, obwohl die Ansätze durchaus ansehnlich waren. Dann sollte es drunter und drüber gehen. Unser Blanke wird beim Abschluss im gegnerischen Strafraum in die Mangel genommen. Ein Pfiff, eine Schiri-Geste, ungläubische Gesichter. Freistoss für Sebnitz. Diskutieren, Lamentieren, … Rote Karte für Thomas. Entsetzen, Erstaunen, Freude. Der Schiri gibt auf einmal doch nen Elfer für uns. Über was haben wir uns da eigentlich aufgeregt, wenn wir nen Elfer kriegen? Hmm, der Schiri hat da wohl mit seinen unglücklichen Gesten für absolute Verwirrung gesorgt. Unser bisher sicherster Schütze Andre Wustmann läuft an und schießt dem Sebnitzer Keeper die Kugel in die Arme. Wieder so einen Big Point nicht genutzt und es sollte nicht der letzte gewesen sein. Ein langer Ball landet kurz darauf bei Chris, der den Ball richtig gut runternimmt, die Kugel aber dann aus Nahdistanz übers Gebälk wuchtet. In Unterzahl wollten wir dann unbedingt noch was erreichen. Wir fighteten und gaben nochmal Gas. Inzwischen war auch unser Immi im Spiel und sprintete kreuz und quer durchs Sebnitzer Abwehr-Bollwerk. 5 Minuten vor Schluss noch den Libero aufgelöst, um entweder noch den verdienten Punkt mitzunehmen oder aber das 2. Gegentor zu kassieren. Letzteres hätte Sebnitz durchaus erzielen können, als sie zweimal völlig frei vor Effe auftauchten, das Spielgerät aber nicht im Tor unterbrachten. Dann noch ein Standard aus der halben Position für Süd. Chris spielt den Ball scharf und flach vors Tor und unser in den Strafraum sprintende Heidi bugsierte, zur Freude aller Südler, den Ball mit der Fussspitze ins kurze Eck. Nun wollte Sebnitz doch mehr erreichen und machte Hektik. Also durfte auch unser Grubi noch mitmischen. Nun brannte aber nichts mehr an und es stand nach 90 Minuten 1:1.

Fazit:
Wir hatten viel mehr vom Spiel, aber haben unsere wenigen Chancen nicht effektiv genug genutzt. Daher haben wir unglücklich 2 Punkte verschenkt. Wir haben nie aufgegeben und wurden letztlich mit einem verdienten Punkt belohnt.
Und noch etwas: Den Schiri sollten wir zukünftig in Ruhe lassen. Wir sind nicht auf seine Hilfe oder Geschenke angewiesen, da wir selbst gut genug sind, um uns Chancen und damit auch Tore zu erarbeiten.


Quelle: S. Seiler
Zurück


Hier geht es zum 1.FC Pirna..................................