SV Pirna - Süd e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 2.ST

FSV 1923 Lohmen   SV Pirna - Süd II
FSV 1923 Lohmen 1 : 2 SV Pirna - Süd II
(0 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   2.ST   ::   20.08.2011 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Michael Frenzel, Thomas Hähnel

Assists

Uwe Schade

Gelbe Karten

Daniel Matouschek, Michael Frenzel, Henrik Erler, Uwe Schade, Thomas Wustmann

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (07.min) - Michael Frenzel
0:2 (55.min) - Thomas Hähnel (Uwe Schade)
1:2 (72.min) - FSV 1923 Lohmen

Mit Kampfgeist und Effektivität zum viel umjubelten Sieg

In Lohmen war die letzten Jahre für Süd 2. nie viel zu holen gewesen. Aber das wollten wir diesmal bei schwül-warmem Wetter unbedingt ändern. Allerdings war uns klar, dass dies nur gelingen kann, wenn wir die beiden überaus torgefährlichen Lohmener Stürmer (Igel und Bergmann) in den Griff bekommen und im Angriff unsere Chancen eiskalt nutzen.
Und beides sollte uns in diesem Spiel gelingen. Blanke und Pelle legten die beiden Stürmer an die Kette, sodass diese sich kaum Chancen erarbeiten konnten. Und falls es doch einmal prenzlig wurde, war Effe mit überragenden Reflexen zur Stelle. Das Mittelfeld überzeugte durch Kampfkraft und Ballsicherheit und der Sturm lief sich die Füße wund, um den Lohmener Spielaufbau im Ansatz zu unterbinden.

Von Anfang an merkte man bei Süd, dass man die Lohmener nicht ins Spiel kommen lassen wollte. Wir standen eng am Mann, erkämpften uns die Bälle und versuchten uns an einem geordneten Spielaufbau. In der 10. Spielminute spekulierte M. Frenzel auf einen Rückpass des gegenerischen Abwehrspielers und bekam tatsächlich den Ball. In vollem Tempo überlief er den Lohmener Torhüter und machte sein 1. Saisontor, welches er vorige Woche leider mehrfach knapp verpasste. Dies gab uns Sicherheit und es entwickelte sich ein äußerst ansehnliches Spiel, wobei Süd gefälliger agierte. In Minute 15 setzt Mattouschek einen schönen Kopfball leider nur ans Außennetz.
Dann sollten sich die Ereignisse überschlagen. Der Lohmener Bergmann umkurvt in der 36. Minute in seiner besten Aktion 3 Süd-Spieler im Strafraum und setzt den Ball zu unser aller Erleichterung an den Pfosten. Im Gegenzug erzielt Blanke aus dem Gewühl das vermeintliche 0:2 für Süd, welches aber wegen eines angeblichen Abseits nicht gegeben wurde. Der Linienrichter übersah zu unser aller Entsetzen, dass der Ball direkt vom Gegner zu Blanke gelangt war. Aber noch lagen wir ja vorn. 3 Minuten später tankt sich M. Frenzel zur Grundlinie durch, verpasst aber den erforderlichen Rückpass auf Mattouschek, der den Ball nur noch ins leere Tor hätte schieben müssen. Damit ging es mit einer dünnen aber überaus verdienten Führung in die Halbzeit.

Sofort nach Wiederanpfiff war Süd etwas schläfrig und eigentlich hätte Lohmen in dieser Situation den Ausgleich erzielen müssen. Zum Glück war zumindest Effe hellwach und konnte zweimal mit einer Fußparade das Gegentor verhindern. Danach fingen wir uns aber sofort wieder und versuchten das Spiel an uns zu reißen. In der 51. Minute wird Daniel Mattouscheck schön von Micha Frenzel geschickt, schafft es aber allein auf den Torwart zu laufend nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Naja, wahrscheinlich steckte im noch die anstrengende Taiwan-Reise in den Knochen. Kurz später machte es Thomy Hänel besser, in dem er einen schönen öffnenden Pass von U. Schade erlief, sich den Ball nochmal zurecht legte und im linken unteren Eck versenkte. Nun waren wir dem Sieg doch schon ganz nahe, könnte man denken.
Weit gefehlt, nun ging ein Ruck durch die Lohmener Mannschaft und sie drückten uns zunehmend in die eigene Hälfte und erarbeiteten sich leichte Chancenvorteile. Süd warf dem seinen Kampfgeist und eine unglaubliche Laufbereitschaft entgegen und so tickte die Uhr langsam aber stetig herunter. Durch einen etwas schludrigen Einwurf und etwas fehlende Konsequenz erkämpfte sich Lohmen den Ball und über 2 Stationen landete der Ball bei Süd im Tor. Nun sollten noch 18 nervenaufreibende Minuten vor uns liegen. Aber mit etwas Glück überstanden wir auch diese und konnten den knappen Sieg sichern.

Wenn es uns gelingt, diese Leistung auch am nächsten Samstag abzurufen, sollten wir auch gegen Reinhardtsdorf punkten können. Für einen Sieg wird es aber nur reichen, wenn wir in der ein oder anderen Situation noch abgeklärter agieren. Es wird darauf ankommen, immer ein Auge für den besser postierten Nebenmann zu haben, die Konter besser auszuspielen und auch direkt nach der Pause hellwach zu sein. Der unbedingte Siegeswille und die Laufbereitschaft aus dem Lohmen-Spiel setze ich natürlich voraus.


Quelle: S. Seiler
Zurück


Hier geht es zum 1.FC Pirna..................................